Mythos Langbogen?

Rund um den Begriff Langbogen gibt es einige Missverständnisse und Unklarheiten. Immer wieder bekomme ich zu hören: "Gerhard, ich möchte bei dir einen Langbogen bauen!"

 

Dann muss ich erstmal nachfragen, was denn damit genau gemeint ist, denn Langbogen ist nicht gleich Langbogen.

Was ist ein Langbogen?

Da gibt es mal die Langbogenklasse im Turnierbereich, da gibt es klare Definitionen was erlaubt ist und was nicht, nachzulesen auf den Seiten der div. Bogensportverbände..

 

Und dann gibt es den klassischen englischen Langbogen. Drei Dinge machen einen Bogen zum englischen Langbogen: Sein tiefes D-Profil, seine Biegecharakteristik und sein Holz: Eibe. Ist nun ein Bogen der nur eines oder zwei der angeführten drei Kriterien erfüllt immer noch ein Langbogen? Um die Sache noch komplizierter zu machen: Der klassische englische Langbogen startet bei Turnieren normalerweise nicht in der Langbogenklasse!

 

Langbogen selber bauen

Was heißt das nun für euch?

Kümmert euch nicht um Regeln und Definitionen, baut und schießt was euch gefällt und Spass macht!

 

Als Reenacter ist euch wahrscheinlich eine große Vorbildtreue wichtig und die Schussleistung ist zweitrangig.

Seid ihr Turnierschütze, dann wollt ihr einen möglichst leistungsfähigen, regelkonformen Bogen..

 

Alle anderen haben die Freiheit, aus einer Vielzahl von Möglichkeiten zu wählen. Und bei der Beratung darüber bin ich euch immer gerne behilflich.